Der Begriff UMA (Unlicenced Mobile Access) bezeichnet einen Standard, der einen nahtlosen Übergang von GSM in eine WLAN oder Bluetooth Verbindung und umgekehrt ermöglicht. Ein Nutzer kann so z.B. mit seinem Dual Mode Handy ein Gespräch über WLAN aufbauen. Wenn er jetzt das Haus verläßt, schaltet die Verbindung automatisch auf GSM um, ohne daß das Gespräch abbricht.

Dafür wird ein Tunnel zum UMA-Netzcontroller erstellt.

Beispiele für auf UMA basierende Dienste sind unik von Orange France und BT Fusion in Großbritannien. In Deutschland ist bislang noch kein UMA Dienst eingeführt worden.

Vorteile:
  • Nahtloser Übergang eines Gespräches beim Wechsel der Netze (Seamless Handover)

Nachteile:
  • Funktioniert nur mit Dual Mode Geräten, die zusätzlich UMA beherrschen
  • Seamless Handover bringt in der Praxis nur einen begrenzten Mehrwert


UMA ist ein internationaler Standard, spezifiziert nach 3GPP TS 43.318 "Generic Access to A/Gb Interfaces".