Siemens stellt FMC Lösung für Unternehmen auf der CeBIT vor

Der Siemens Bereich Enterprise Communications hat zur CeBIT eine FMC Lösung für Unternehmen angekündigt. Dabei handelt es sich um eine Dual Phone Lösung, die auf dem Firmengelände die Verbindung über Voice over WLAN (VoWLAN) und außerhalb über GSM herstellt.
Siemens Pressemitteilung

Nahtloses Handover: Die Unternehmenslösung HiPath MobileConnect von Siemens erlaubt Dual-Mode-Telefonie mit nur einem Endgerät und einer Rufnummer
Munich, 26.02.2007

Siemens Enterprise Communications bringt jetzt HiPath MobileConnect auf den Markt, eines der Siemens-Highlights zur CeBIT, das am Siemens Enterprise Communications-Stand D 37 in Halle 13 präsentiert werden wird. Es handelt sich dabei um eine Fixed-Mobile-Convergence-Lösung (FMC), die drahtgebundenes Voice over IP (VoIP) in Unternehmen, Voice over Wireless LAN (VoWLAN) und die Mobilfunknetze nahtlos miteinander verbindet. MobileConnect ist die derzeit einzige Dual-Mode-Lösung, mit der man mit einem Telefon, einer Rufnummer und einer Mailbox sowohl auf dem Unternehmensgelände über WLAN als auch außerhalb des Geländes über das Mobilfunknetz (GSM) telefonieren kann. Dank dieser Innovation können Unternehmen durch intelligentes Routing darüber hinaus Mobilfunkkosten sparen.

HiPath MobileConnect besteht aus zwei Elementen: der so genannten Appliance-Box und einem Software Client.
Die Appliance-Box ist der IP-basierten Telefonanlage des Unternehmens und dem Wireless LAN (WLAN) zwischengeschaltet. Sie überwacht kontinuierlich die Dual-Mode-Endgeräte und steuert die Telefonate – unabhängig davon, ob sich die Nutzer im Unternehmensnetz oder außerhalb des Unternehmensgeländes im öffentlichen Netz befinden. Durch Identifizierung und Auswahl des günstigsten zur Verfügung stehenden Netzes werden Telefonkosten gesenkt.
Der Software Client befindet sich im Dual-Mode-Handset und arbeitet mit der MobileConnect Appliance-Box zusamment, um ein nahtloses Handover zwischen dem Wireless LAN des Unternehmens und dem Mobilfunknetz zu gewährleisten. Auf diese Weise können Telefonate, die beispielsweise beim Verlassen des Büros angefangen wurden, auch nach Verlassen des Unternehmensgeländes weitergeführt werden, ohne dass die Gesprächspartner vom Netzwechsel Notiz nehmen.

HiPath MobileConnect basiert auf offenen Standards und kann praktisch bei jeder SIP-basierten IP-Telefonanlage, jedem WLAN und jedem Dual-Mode-Endgerät verwendet werden. Siemens hat HiPath MobileConnect mit der IP-Kommunikationsplattform HiPath 8000, der HiPath Wireless-LAN-Lösung und ausgewählten Dual-Mode-Endgeräten zertifiziert. Tests mit anderen Plattformen und Endgeräten werden gerade durchgeführt.

„HiPath MobileConnect kann einen wesentlichen Beitrag zur Produktivitätssteigerung leisten und Telefonkosten reduzieren. Wir sprechen von Fixed-Mobile-Convenience, da es für Siemens schon lange nicht mehr um die rein technische Umsetzung von Dual-Mode geht, sondern darum, drahtloses Telefonieren für den Anrufer wie für den Angerufenen so angenehm wie möglich zu gestalten: mit nur einer Rufnummer, einem Endgerät, dem nahtlosen Handover zwischen WLAN- und Mobilfunknetz – und dies bei ausgezeichneter Sprachqualität“, sagte Marcus Birkl, Leiter Sales HiPath Wireless von Siemens Enterprise Communications. „Gleichzeitig erhalten Unternehmen, die MobileConnect benutzen, eine bessere Kontrolle über ihre mobilen Endgeräte, zum Beispiel indem diese in die gewohnten Gesprächsdatenauswertungen aufgenommen werden, statt wie bisher in separaten Verbindungsnachweisen aufgeführt zu sein..“

„Eine IDC -Studie [vom Mai vergangenen Jahres] zeigt, dass CIOs davon ausgehen, dass rund 30 Prozent ihrer Mitarbeiter im Büro sowie auf dem Firmengelände bevorzugt Mobiltelefone benutzen.“ Diese 30 Prozent –Tendenz steigend – sind häufig hochrangige Vertriebskräfte, Mitarbeiter im Kundenservice und leitende Angestellte, die sich heute noch auf einen Kommunikationskanal außerhalb der Kontrolle des Unternehmens verlassen“, sagte Nora Freedman, Analystin bei IDC. „Wenn Unternehmen von ihren Mitarbeitern mehr Mobilität erwarten und gleichzeitig die verlässliche Funktionalität ihrer IP-Telefonanlage wahren möchten, sollten sie FMC-Lösungen in Betracht ziehen. Diese sollten allerdings einen One-Number-Service bieten, damit Unternehmen die volle Kontrolle über die Mobilfunkkosten haben.“

Screenshots von Mobile Connect finden Sie unter www.siemens.de/enterprise/presse or www.siemens.de/cebit.


Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG eine 100%ige Siemens Tochter mit rund 17.000 Mitarbeitern und Sitz in München, ist einer der weltweit führenden Anbieter von offenen Kommunikationslösungen für Unternehmen jeder Größe. Geschäftsprozesse werden damit produktiver, schneller und sicherer. Und dies unabhängig von Endgerät, Netz oder IT-Infrastruktur.
Mehr über Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG unter

www.siemens.de/enterprise


Informationsnummer: SEN 2007 02.03 d
Pressereferat Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG
81359 München
+49 89 722-31263
claudia.gonitianer-heckelmann@siemens.com
|